[Logo der aktuellen Aktion] AktuellTermineWer wir sindWas wir tunSEGSie wollen helfen?KontaktSanitätsdienstLinksIntern - HiOrg Serv.
 



> Willkommen bei der Bereitschaft  > Aktuell  





Die Teilnehmer des „Fachlehrgang Rettungsdienst“ nach erfolgreicher Absolvierung der Prüfung zusammen mit dem Lehrteam des BRK-Bezirksverband Oberbayern und der Kreisbereitschaftsleitung des BRK Kreisverband Erding.

Erding - Am vergangen Samstag absolvierten 20 Teilnehmer der BRK-Bereitschaften aus Erding, Dorfen und des Helfer-vor-Ort Taufkirchen erfolgreich der Prüfung zum Rettungsdiensthelfer. Seit Oktober 2009 büffelten die Kursteilnehmer an jedem zweiten Wochenende für das Ehrenamt im BRK, mit dem Ziel den ersten Teil zur Ausbildung zum Rettungssanitäter abzuschließen.

Der Lehrgangsleiter Alexander Funke schaffte es auf eindrucksvoller Weise die Themen aus Anatomie, Krankheitslehre, Einsatztaktik und praktische Übungen in den Unterrichtseinheiten den Teilnehmern zu vermitteln. „Alle Teilnehmer waren mit viel Motivation, Interesse und Spaß dabei, um die fachlichen Inhalte in Theorie und Praxis unter Anleitung von erfahrenen Dozenten zu erlernen. Das erlernte Wissen bildet den ersten 160 Stunden dauernden Ausbildungsabschnitt auf dem Weg zur Ausbildung zum Rettungssanitäter“ berichtet BRK-Kreisbereitschaftsleiter Gerhard Steinbach.

Am Samstag, den 20. Februar wurde es dann „ernst“ für die Kursteilnehmer, unter der Leitung des Prüfungsteam des BRK-Bezirksverbands Oberbayern wurde die Prüfung absolviert. Jeder musste einen schriftlichen Teil mit 120 Fragen, eine Reanimationsprüfung, einen Praxisteil mit jeweils zwei Fallbeispielen und eine mündliche Prüfung erfolgreich bestehen. Dank der Unterstützung des Teams der Realistischen Unfalldarstellung wurden die 20 verschiedenen Notfallsituationen im Praxisteil besonders realitätsnah umgesetzt.

Für die Kursteilnehmer stehen nun ein vierwöchiges Klinik- und ein 160stündiges Rettungswachenpraktikum auf dem Programm. Anschließend kann der Abschlusslehrgang und die Prüfung zum Rettungssanitäter besucht werden.