[Logo der aktuellen Aktion] AktuellTermineWer wir sindWas wir tunSEGSie wollen helfen?KontaktSanitätsdienstLinksIntern - HiOrg Serv.
 



> Willkommen bei der Bereitschaft  > Aktuell  



In der Therme Erding wurde am Dienstag Abend ab ca. 19 Uhr eine große Übung durchgeführt. Im abgesperrten Bereich des Stonehenge wurde ein Brand mit über 20 Verletzten simuliert. Das Feuer ist dann noch in einen weiteren Bereich übergesprungen in dem u.a. auch Gasflaschen gelagert waren.

Mit diesem Szenario hat die Integrierte Leitstelle Erding (ILS) die Feuerwehren und den Rettungsdienst alarmiert. Die Übung dauerte über 2 Stunden und es waren viele Hilfs- und Rettungskräfte im Einsatz. Auch das Landratsamt Erding hat die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) aktiviert. Die Übung lief aber unterhalb des Katastrophenalarms ab.

Bei dieser Übung kam als Besonderheit hinzu, dass sich die Teilnehmer nicht darauf vorbereiten konnten. Die Übung wurde im Vorfeld geheim gehalten, so dass die Mitarbeiter der Therme und die eingesetzten Rettungskräfte erst direkt am Einsatzort erfuhren, dass es sich um eine Übung handelte.

Die Hauptaufgaben waren bei der Übung die Rettung der Verletzten und die Brandbekämpfung. Auf Grund des Umfangs der Übung kam aber auch als wesentlicher Punkt die Koordination zwischen den einzelnen Hilfskräften hinzu. Hierzu gehörte u.a. die Unterstützung durch einen Polizeihubschrauber, welcher mit Live-Bildern seiner Kamera und Wärmebildkamera die Einsatzkräfte unterstützte.

Neben dem Personal der Therme Erding waren u.a. beteiligt:
- Viele Feuerwehrkräfte, u.a. aus Altenerding, Erding, Langengeisling, Oberding, Niederding, Schwaig, Aufkirchen und Taufkirchen
- Über 80 Rettungsdienstler von BRK Erding, Wasserwacht und Malteser Erding/Flughafen München
- Kreisbrandinspektion Erding
- Örtliche Einsatzleitung inkl. Unterstützungsgruppe
- Landratsamt Erding (FüGK)
- Polizeihubschrauberstaffel Bayern (Edelweiß 3)

Ein Besonderer Dank ging von der Übungsleitung auch an die Verwundeten-Darsteller, welche u.a. vom THW Markt Schwaben, Thermengästen und auch drei Verwundete im Wasser von Polizeitauchern aus München gestellt wurden.

Während der kompletten Übung wurde der Badebetrieb aufrechterhalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden ebenso wie die Badegäste informiert, dass es sich nur um eine Übung handelt. Zeitweise wurde allerdings die Zufahrt zur Therme auf Grund des großen Fahrzeugaufkommens der Rettungskräfte erschwert.

Quelle: ed-live.de

Eingesetzte Einheiten BRK Kreisverband Erding:
Sanitäts-Einsatzleitung und UG SanEL
2x Einsatzleiter Rettungsdienst (EL-RD)

SEG Behandlung:
GW San 50
GW San 25
MTW Dorfen + Anhänger

SEG Transport:
2x N-KTW (KTW Typ B)
1x RTW Bereitschaft Erding
1x RTW Bereitschaft Dorfen
1x RTW Bereitschaft Taufkirchen
1x KTW Bereitschaft Isen
1x KTW Bereitschaft Erding

1x ELW 2 UG SanEL
2x KdoW ELRD

 

Fotos:

Fotos finden Sie unter dem Bericht oder bei fotoherkner.de