[Logo der aktuellen Aktion] AktuellTermineWer wir sindWas wir tunAusbildungHintergrunddienstKatastrophenschutzMotorradstreifeRettungsdienstRückholdienstSanitätsdienstSEGSie wollen helfen?KontaktLinksIntern

Mach mit beim DRK




> Willkommen bei der Bereitschaft  > Was wir tun  > Motorradstreife  



Die Motorradstreifen der BRK-Bereitschaften haben sich seit 1984 als eine zeit- und verkehrsgerechte Einrichtung während der Hauptreisezeit von Juni bis September in hervorragender Weise bewährt. Sie ist zu einer unentbehrlichen Ergänzung des öffentlichen Rettungsdienstes geworden.

In vielen Fällen konnte die Hilfsfrist wesentlich verkürzt werden und somit eine schnelle fachgerechte Erstversorgung von Verletzten ermöglicht werden. Denn gerade die Hilfe in den ersten Minuten nach einem Unfall sind für den Patienten entscheidend.

In über 70% aller Fälle erreichen die Motorradstreifen den Unfallort vor den Fahrzeugen des Rettungsdienstes.

Auch in Erding ist eine Motorrad der BRK Motorradstaffel stationiert: Funkrufname Rotkreuz Bayern 54



Die Aufgaben der Motorradstreife:

Fahrende Notrufsäulen

Als Unfallmelder, Kundschafter, Verstärkung und Ansprechpartner an der Unfallstelle sind die Motorradstreifen der BRK-Bereitschaften wertvolle Hilfe für die Rettungsleitstellen in Bayern. Als "fahrende Notrufsäulen" werden die Motorradstreifen gezielt an neuralgischen Verkehrstrecken eingesetzt. Der Zeitraum vom Unfallereignis bis zum Einlauf der Meldung an der Rettungsleitstelle kann so auf ein Minimum reduziert werden. Damit kann in kurzer Zeit durch die fachgerechte Information der Rettungsleitstelle schnelle Hilfe durch das richtige Rettungsmittel eingeleitet werden.

Betreuung von Angehörigen der Notfallpatienten

Nach Eintreffen des Rettungsdienstes betreuen und beraten die Einsatzkräfte der Motorradstreifen die unverletzt gebliebenen Angehörigen der Patienten. Neben dem Zuspruch zur Überwindung des ersten Schocks wird in Verbindung mit den BRK-Kreisverbänden bei der Besorgung von Übernachtungsmöglichkeiten, der Benachrichtigung von Verwandten, der Organisation der Heimreise und der Lösung von vielerlei sonstigen Problemen geholfen.

Beratung und Betreuung von Reisenden

Eine wichtige Aufgabe der Einsatzkräfte der Motorradstreife ist die Beratung und Betreuung von Kleinkindern, alten und gebrechlichen Menschen. Behinderten, Schwangeren, Kranken und allen die Hilfe benötigen. Damit helfen die Motorradstreifen den Reisenden bei kleinen und großen Mißlichkeiten der Urlaubsreise und ermöglichen dadurch oft erst deren Fortsetzung.

Lotsendienste

Ortsfremde Rettungsfahrzeuge werden an Verkehrsstaus vorbeigelotst. Ist ein Vorbeilotsen nicht möglich, helfen die Motorradstreifen bei der "Gassenbildung" und sorgen für ein zügiges Vorankommen des Rettungsfahrzeuges.

Blutkonserventransporte

Vor allem in der Hauptreisezeit werden oftmals Blutkonserven nach Verkehrsunfällen u.a. dringend benötigt. Motorradstreifen werden hier, vorallem bei Verkehrsstauungen als schnelles Transportmittel eingesetzt.

Erste Hilfe allgemein

Die Betreuung und Versorgung der Reisenden durch die Einsatzkräfte der Motorradstreifen ist umfassend. Neben den bereits beschriebenen Versorgungen nach Verkehrsunfällen und sonstigen Notfällen z.B. Herzinfarkte, helfen die Motorradstreifen bei leichten Krankheitssymptomen wie Erkältungen, Zahn- oder Kopfschmerzen und Kreislaufbeschwerden. Diese Hilfeleistungen werden vor allem an Parkplätzen und Raststätten in Anspruch genommen.

Alle Hilfeleistungen der Motorradstreifen der BRK-Bereitschaften sind ein kostenloser Service für Reisende auf Bayerns Autobahnen. Ein Service, der jedoch nur möglich wurde durch die Beratung und Hilfe der Behörden, sowie die Unterstützung der Industrie, Banken und Versicherungen. Dafür sei auch an dieser Stelle herzlich gedankt.

Informationen

Mehr über die Motorradstreifen des BRK erfahren Sie auf der Homepage:
www.motorradstreife.brk.de